Glossar

Für Einsteiger in die Welt der Sticker und Trading Cards, kann die Flut an neuen Vokabeln durchaus eine Herausforderung darstellen. Dieses Glossar enthält die Erklärung zu zahlreichen Begriffen rund um das Sammeln. Zum einen sind dies viele, durch den amerikanischen Markt geprägte Ausdrücke, mit denen sich vor allem die Sammler von Premium Cards erst einmal anfreunden und vertraut machen müssen. Zum anderen aber auch Abkürzungen und Begriffe, auf die man beim Tauschen, Erwerb oder Verkauf von Stickern & Cards in Foren und auf Marktplätzen früher oder später stößt.

A
Acetate Card
Eine mit einem Motiv bedruckte Card aus klarem, durchsichtigem Kunststoff. Gelegentlich als Insert Set oder Unterkategorie neben den traditionellen kartonierten Cards in bestimmten Kollektionen zu finden (bspw. FIFA 365 Adrenalyn XL von Panini). Mit der Crystal Serie zur UEFA Champions League hat Topps 2019 eine komplette Kollektion nur aus diesem Kartenmaterial veröffentlicht.
Autograph Card
Eine Autograph Card zeichnet sich dadurch aus, dass sie vom auf der Card abgebildeten Spieler oder Prominenten unterschrieben wurde. Sie gehören, vor allem auch durch ihre Seltenheit, zu den begehrtesten Cards einer Kollektion. Bei den Autograph Cards unterscheidet man zwischen zwei Varianten:

Sticker-Autographs: Bei den Sticker Autograph Cards, wird durch den Hersteller ein zuvor unterschriebener Sticker auf die jeweilige Trading Card aufgebracht. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass der Hersteller sich vorab mehrere Bögen mit Stickerfeldern unterschreiben lassen und diese Sticker dann flexibel und kurzfristig für jede neue Kollektion einsetzen kann. Auch für den Unterschreibenden ist die Handhabung einfacher und weniger zeitintensiv.

On-Card Autographs: Bei den On-Card Autographs wird hingegen direkt auf der Card unterschrieben. Hierzu müssen die produzierten Cards erst zum jeweiligen Spieler / Prominenten geschickt werden, der diese dann unterschreiben und wieder zurücksenden muss. Daher ist diese, deutlich persönlichere Variante auch viel seltener und entsprechend begehrter bei Sammlern. Vereinzelt findet man bei den On-Cards Autographs auch zusätzliche Bemerkungen oder kleine, ergänzende Zeichnungen auf den Cards.
B
Base Card
Der gängigste Sammelkarten-Typ, der bei den meisten Kollektionen den Hauptteil bzw. Kern der Kollektion bildet und daher auch in großer Anzahl in einem Produkt zu finden ist. Während sich die Base Cards bei den Einstiegskollektionen wie Adrenlyn XL oder Match Attax oft quer über die ganze Kollektion verteilen, bilden sie bei den Premium Kollektion meist eine feste Gruppe, das sogenannte Base Set.
Base Set
Die Summe aller Base Cards einer Kollektion. Typische Base Sets von US Veröffentlichungen umfassen meist 100 oder 200 Cards, je nach Gesamtgröße der Kollektion.
Binder
Eine Aufbewahrungsmappe oder ein Ordner für Sammelkarten. Während die Sammler in Europa mit den meist in Starterpacks beigefügten Sammelmappen aufwachsen, ist es bei den US Kollektionen von Seiten der Hersteller nicht üblich eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die Cards bereitzustellen. Für diese Aufgabe kommen die Hersteller von Zubehör Produkten ins Spiel.
Blaster Box
Eine Verpackungsform, die hauptsächlich bei Trading Cards auf dem amerikanischen Markt eingesetzt wird, in letzter Zeit aber auch öfter auf dem europäischen Markt zu finden ist. In den USA kauft man die Blaster Boxen typischerweise bei den großen Einzelhandelsdiscountern wie Wal-Mart oder Target (wodurch man sie auch unter dem Namen Retail Boxen kennt). Sie enthalten durchschnittlich 6-8 Booster Packs mit Trading Cards und meist eine spezielle Zugabe, wie beispielsweise farbige Parallels, die es dann exklusiv nur in diesen Blaster Boxen gibt. Mit einem Preis um 20 $ sind sie ein erschwingliches Einstiegsprodukt, in das Sammeln von Premium Cards. Bedeutet auf der anderen Seite aber auch, dass Blaster Boxen meist etwas schlechter konfiguriert sind, als andere, preislich meist weit höher angesiedelten Produkte, wie bspw. die Hobby Boxen. Man hat zwar auch eine Chance auf bedeutende “Hits” wie Autograph Cards, diese bewegt sich aber meist auf sehr geringem Niveau.
Blister
Eine Verpackungsform für Stickertüten oder Trading Card Booster Packs. Bis zu Beginn der 2020er Jahre typischerweise aus transparentem Plastik. Aus Umweltgesichtspunkten weicht das Plastik aber immer öfter kartonierten Verpackungen, wodurch die Blister auch optisch zu einer kleineren Version der Blaster Boxen werden. Meist enthalten die Blister 4-5 Packs und vor allem in Europa eine spezielle Zugabe wie eine Limited Edition Card.
Booklet Card
Eine Trading Card, die sich zu einer größeren Card aufklappen lässt und dadurch den Blick auf den bedeutsamen Inhalt freigibt. Oft handelt es sich bei den Booklets um absolute High-End Cards, die Autogramme und Memorabilien von mehreren Spielern oder Persönlichkeiten kombinieren.
Box Break
Steht für das Öffnen eines noch versiegelten Produkts mit Trading Cards. Wird alternativ auch bei Produktangaben als erwarteter Inhalt eines Produktes verwendet. Einen Box-Break kann man natürlich alleine vornehmen, häufiger taucht der Begriff aber im Zusammenhang mit einem Group-Box-Break auf, bei dem sich mehrere Sammler den Inhalt einer Box teilen.
Break
Aus dem englischen Sprachraum kommender, umgangssprachlicher Begriff, der für das Öffnen eines Produkts steht.
Breaker
Theoretisch ist jeder, der ein Produkt öffnet ein “Breaker”. Üblicherweise wird hierunter aber diejenige Person verstanden, die im Rahmen von sogenannten Group-Box-Breaks Produkte für die Box-Break-Teilnehmer/innen öffnet und die gezogenen Cards anschließend den Teilnehmer/innen zukommen lässt.
C
Card Stock
Das Material aus dem eine Sammelkarte besteht. Typischerweise ist dies kartoniertes Papier, in selteneren Fällen transparentes Plastik oder anderes Material.
Case
Ein Case ist die nächst höhere Verpackungseinheit eines normalen Trading Card Produkts, wie bspw. einer Hobby Box oder einer Sammeldose. Meist enthalten sie in neutralem Karton eine zweistellige Anzahl des jeweiligen Produkts und sind daher hauptsächlich als Größenordnung für den Handel und die Distributoren vorgesehen. Allerdings versuchen die Hersteller mit den sogenannten “Case Hits” auch Sammler dazu zu bewegen ganze Cases zu erwerben, um an besonders seltene Cards zu kommen.
Case Hit
Eine besonders seltene Card eine Kollektion, von der weniger als 1 Card pro Hobby Box enthalten ist, wird von den Herstellern gerne als “Case Hit” deklariert. Damit garantiert der Hersteller, dass zumindest 1 oder mehrere Cards dieses Typs pro Case (also der nächste höheren Verpackungseinheit) enthalten ist. Hierdurch gehören die Case Hits normalerweise auch zu den wertvollsten Cards einer Kollektion. Erwirbt man nur eine einzelne Box, ist solch ein Case Hit natürlich immer ein ganz besonderer Treffer.
Checklist
Ein Auflistung aller Cards einer Kollektion. Für gewöhnlich unterteilt nach Kategorien. Sammler nutzen Checklisten um den Überblick zu behalten und ihre Kollektion zu vervollständigen.
Chrome
Markenbegriff von Topps für Cards mit einer glatten, metallisch anmutenden und spiegelnden Trading Card Oberfläche. Panini führt diese Cards unter dem Markennamen Prizm.
Coinen
Das Coinen wird vornehmlich beim Handel mit höherwertigen Trading Cards eingesetzt um zu beweisen, dass derjenige der sie anbietet auch aktuell im Besitz der Card ist. Üblicherweise wird hierzu vor dem Aufnehmen eines Fotos ein Stück Papier mit dem Namen oder dem Nickname neben die Trading Card gelegt, das zusätzlich das aktuelle Tagesdatum enthält.
Common(s)
Ein Begriff, der verwendet wird, um die günstigsten, meist auch überproportional gedruckten Cards oder Sticker einer Kollektion zu beschreiben. Für gewöhnlich sind dies die Base Cards eines Sets, die keinerlei besondere Eigenschaft aufweisen. Sie sind am einfachsten zu bekommen und am wenigsten wünschenswert. Bei Sport Cards sind dies vor allem die Spieler, die nur von den wenigsten gesammelt werden und deren Cards sich daher auch nicht zum Tausch oder gewinnbringenden Verkauf eignen.
Comps
Comps leitet sich aus dem englischen Wort comparison ab und bezeichnet die Gegenüberstellung der letzten Verkaufspreise einer Card oder eines Stickers auf einem Online-Marktplatz wie bspw. ebay. Ziel ist hiermit einen Durchschnittspreis aufzuzeigen, um bei einem Verkauf die Aussagekraft des eigenen Preis zu erhöhen. Einige Verkaufsforen verlangen auch grundsätzlich ab einem bestimmten Verkaufswert die Angabe von Comps. Bekannte Portale um solche Vergleichspreise auf die Schnelle zu ermitteln, sind 130point.com oder sellthepeak.com
Condition
Der Zustand eines Sammlerstücks anhand von festgelegten Kriterien.
D
Die-Cut Card
Eine Die-Cut-Card ist eine Sammelkarte, bei der ein Teil der üblichen Fläche maschinell im Produktionsprozess entfernt wurde, um eine bestimmte Form, ein bestimmtes Design oder eine bestimmte Funktion zu erschaffen.
Ding
Der englische Begriff Ding (Delle) beschreibt eine Beschädigung an der Ecke einer Trading Card. Meist hervorgerufen durch unsachgemäße Behandlung wie bspw. das Fallenlassen der Card auf eine der Ecken. Dies führt üblicherweise zu einem deutlichen Wertverlust gegennüber einer einwandfreien Trading Card.
Distributor
Ein Distributor ist ein Großhändler, der zwischen Hersteller und Einzelhandel agiert. Für kleine Händler mit nur geringen Abnahmemengen ist der Großhandel die erste Anlaufstelle, da die Hersteller ihre Produkte oft nur in sehr großen Mengen abgeben oder generell nur über Distributoren vertreiben.
Doctored Card
Unter einer Doctored Card versteht man eine Trading Card, die verändert wurde, um einen Zustandsfehler zu vertuschen oder zu beseitigen. Das “Doctoring” ist bei Sammlern und Händlern entsprechend verpönt.
E
Error Card
Eine Karte, die einen Fehler enthält. Dieser kann sich auf verschiedene Weise zeigen. Es kann sich um einen Tippfehler oder inhaltlichen Fehler bei Namen oder Texten auf der Card halten. Gegebenenfalls wurde ein falsches Foto verwendet oder es gibt deutliche Abweichungen bei den Farben. Zu richtigen Wertsteigerungen führt dies aber nur, wenn es vom Hersteller eine korrigierte Version der gleichen Card gibt. In diesem, eher seltenen Fall ist die Card, von der eine geringere Menge gedruckt wurde die deutlich wertvollere von beiden (dies kann also auch die korrigierte Version sein).
Event-worn
Der im Zusammenhang mit Memorabilien gebrauchte Begriff “Event-worn” ist neben Player-worn und Game-worn sicherlich der seltenste. Er sagt aus, dass das in die Card eingearbeitete Kleidungsstück zu einer bestimmten Veranstaltung getragen wurde, wobei es sich aber üblicherweise nicht um ein offizielles Spiel handelt (wie bei Game-worn Cards). Typische Event-worn Ereignisse sind Draft oder Zeremonien.
F
FF (PayPal Friends & Family)
Bezeichnet eine Zahlungsmethode von Paypal. Da bei der Bezahlung über die Friends & Family Option (FF) keine zusätzlichen Gebühren anfallen, ist dies in Foren die bevorzugte Zahlungsmethode für den Kauf von Cards oder Stickern unter Privatpersonen. Man sollte sie allerdings nur verwenden, wenn einem der Verkäufer genügend bekannt oder vertraut ist, da für eine FF Zahlung keine Absicherung im Betrugsfall besteht.
FS (For Sale)
Die Angabe FS (for sale) signalisiert, dass die präsentierte Trading Card zum Verkauf steht. Idealerweise hat der Anbieter sie auch direkt mit einer Preisangabe versehen.
FT (For Trade)
Die Angabe FT (for trade) signalisiert, dass die präsentierte Trading Card gegen eine oder mehrere andere Cards getauscht werden kann. Gerade bei höherwertigen Cards sollte der Anbieter, um den Tausch zu vereinfachen und Missverständnissen vorzubeugen, sie im Idealfall bereits mit einem TV (Trade Value) also einem Tauschwert versehen, den er in etwa für die Card erwartet.
Factory Set
Ein Komplett-Set einer Kollektion, das direkt vom Hersteller in einer hierfür produzierten Verkaufsbox angeboten wird.
Flipper
Als Flipper wird jemand bezeichnet der Sammelprodukte nur kauft, um sie kurze Zeit später zu einem höheren Preis weiter zu veräußern.
Foil Card
Eine Trading Card, gedruckt auf glänzendem, folienbeschichteten Karton.
G
Game-used / Game-worn
Ein getragenes Trikot oder anderweitiges Sammlerstück wie Spielball, Handschuhe, Schuhe, etc., das in einem offiziellen Spiel verwendet und deren Teile im Nachgang in Memorabilien-Cards eingearbeitet wurden. Oft enthalten diese Cards auch die genaue Angabe über Zeitpunkt und Ergebnis des jeweiligen Spiels. Game-worn Memorablien sind die begehrtesten und werden oft deutlich höher gehandelt, als Event-worn oder Player-worn Memorablia Cards
Grading
Beim Grading sendet man seine Trading Card zu einem Grading Unternehmen (die größten und bekanntesten sind Beckett und PSA in den USA), wo diese von einem Experten geprüft und der Zustand anhand von vorgegebenen Kriterien auf einer Skala von 1 – 10 bewertet wird. Dabei stellt 10 der beste Wert dar, der Erreichbar ist. Anschließend kommt die Card, zusammen mit einer Plakette, die genaue Angaben über Bewertung enthält, in eine spezielle, transparente Hartplastik-Hülle, die dann versiegelt wird. So wird zum einen der Zustand der Trading Card erhalten, diese aber auch vor Manipulationen geschützt. Solche “gegradeten” Cards erzielen deutlich höhere Verkaufspreise, da der Käufer durch die Grading-Bewertung bereits vor dem Kauf eine verlässliche Angabe über den Zustand der Card erhält.
Group Break
Bei einem Group Break schließt sich eine Gruppe von Personen zum Öffnen eines Trading Cards Produktes zusammen und teilt die Kosten für das Produkt unter sich auf. Dies hat den Vorteil, dass man nicht ein komplettes, ggf. hochpreisiges Produkt erwerben muss, sondern sich bspw. nur die Cards des eigenen, favorisierten Teams oder Spielers aus diesem Produkt sichert. Die Group Breaks gehen dabei weit über den eigenen Bekanntenkreis hinaus. So werden heutzutage Breaks auf YouTube oder Facebook übertragen, in die man sich aus der ganzen Welt einkaufen kann. Bei den Group Breaks unterscheidet man zwischen verschiedenen Varianten.

PYT (Pick your Team): Jeder Teilnehmer entscheidet sich für ein Team (oder mehrere) und bekommt im Anschluss alle gezogenen Cards dieses Teams. Dabei haben die Teams unterschiedliche Preise, je nach Wertigkeit aller Cards des jeweiligen Teams in der Kollektion.
Random Teams oder PYS (Pick your Spot): Der zuvor vom Breaker für das Produkt festgelegte Gesamtpreis wird gleichmäßig auf die Anzahl Teilnehmer aufgeteilt. Jeder Teilnehmer bekommt ein Team aus der Kollektion zugelost und anschließend alle Cards des ihm zugelosten Teams.
Hit Draft: Kommt vor allem bei High-End Kollektionen zum Einsatz, bei denen in den Booster Packs fast nur Hits zu finden sind. Es gibt so viele Plätze wie Cards in dem Produkt. Die Reihenfolge der Teilnehmer wird per Zufallsgenerator festgelegt, das Produkt geöffnet und danach wählt der erste Teilnehmer auf der Liste aus den gezogenen Cards diejenige, die er haben möchte, dann wählt der zweite Teilnehmer, usw…, bis alle Cards verteilt sind.
Divisonal Draft: Ähnlicher Ablauf wie bei wie Pick your Team oder Random Teams, nur dass die Teilnehmer hier alle Cards einer kompletten Division (der US-Profiligen) bekommen und nicht nur die eines Teams.
H
Hanger Box
Die Hanger Box ist ein in den USA verwendet Produktform für Trading Cards. Meist mit nur einem Pack, das aber deutlich mehr Cards enthält als ein normales Booster Pack der jeweiligen Kollektion. Hanger Boxen sind, ähnlich wie die Blaster Boxen, ein preisgünstiges Einstiegsprodukt, mit dem man vor allem viele Base Cards einer Kollektion erhält.
Hit
Ein Hit ist ein besonderer Treffer innerhalb eines Produkts. Das kann bereits ein bestimmter, besonders gefragter Spieler sein, meist handelt es sich aber um die eher selteneren Cards wie Limited Editions, nummerierte Parallels, Autograph oder Memorabilia Cards.
Hobby Box
Eine aus den USA stammende Produktbezeichnung, basierend auf dem Vertriebsweg. Hobby Boxen findet man in reinen Trading Card Geschäften (den Hobby Stores), während das Gegenstück, die Retail Boxen (Blaster- oder Hanger Boxen), im normalen Einzelhandel erworben werden können. Die Hobby Boxen sind in der Regel die teuerste Produktform einer Kollektion. Dafür gibt es meist die Garantie auf einen Hit, wie eine Autograph oder Memorabilia Card und auch die höhere Wahrscheinlichkeit für das Ziehen von seltenen, wertigeren Cards. Oft findet man bestimmte Parallels oder Insert Cards einer Kollektion auch nur exklusiv in den Hobby Boxen.
I
In Hand
Bedeutet als Angabe auf einer Handelsplattform, dass der Verkäufer die Card oder das Produkt zum aktuellen Zeitpunkt physisch in seinem Besitz hat.
Incoming
Bedeutet als Angabe auf einer Handelsplattform, dass die Card oder das Produkt noch nicht physisch vorliegt, aber gerade auf dem Weg ist (vom Hersteller/Händler oder von einem Break).
Insert Card
Eine Trading Card Kollektion besteht meist nicht nur aus einem Base Set, sondern auch aus weiteren, thematischen Zusatzsets. Die Cards in diesen Themensets sind die sogenannten Insert Cards. Sie unterscheiden sich optisch meist deutlich von den Base Cards und werden in weitaus geringerem Umfang als diese produziert. Je nach Kollektion unterscheiden sich auch die Parallelvarianten der Insert Cards von denen der Base Cards. Im Normalfall befindet sich höchstens 1 Insert Card in einem Booster Pack, meist sind sie noch seltener.
J
Jersey Card
Eine Memorabilia Card, die ein Stück eines Spieler Trikots enthält.
L
Lenticular
Eine Lenticular Card / ein Lenticular Sticker enthält ein auf Linsenrasterfolie gedrucktes Motiv, das durch die Bewegung der Card oder des Stickers animiert wird (auch als Wackelbild bezeichnet).
Letterman Card
Eine Trading Card mit einem Memorabilia Trikotstück, das einen kompletten Buchstaben vom Spielernamen auf dem Trikot enthält
Limited Edition
Limited Edition Cards sind vor allem auf dem europäischen Markt verbreitet. Der Bezeichnung suggeriert zwar eine begrenzte Verfügbarkeit, dennoch werden Limited Edition Cards von den Herstellern oft in sehr hohen Stückzahlen gedruckt. Man erhält sie meist nur in Kombination mit bestimmten Produkten einer Kollektion und so werden sie von den Herstellern primär als verkaufsfördernde Maßnahme eingesetzt. Dies hat bei bestimmten Kollektionen inzwischen zu einer wahren Flut an Limited Edition Cards geführt. So gibt es für die Fußball-Weltmeisterschafts oder Europameisterschafts Adrenalyn XL Kollektionen von Panini jeweils weit über 100 verschiedene Limited Edition Cards.
Logo Patch Card
Eine Memorabilia Card, die eine Trikotstück mit einem Logo des Teams, der Liga oder des Ausrüsters enthält. Solche Logo Patch Cards sind meist den höherwertigen und entsprechend teuren Kollektionen vorbehalten. Im Normalfall existiert pro Spieler jeweils nur eine Card pro Logo in einer Kollektion, was sie zu ganz besonders seltenen und wertvollen Stücken macht.
Lot
Der Begriff Lot bezeichnet eine größere Menge Trading Cards oder Sticker und wird üblicherweise als Bezeichnung im Rahmen eines Verkaufsangebots benutzt.
M
Magnetic Holder (MAG)
Ein transparente Hartplastik-Schutzhülle für Trading Cards, die sich vor allem auch zu Präsentationszwecken eignet. Sie besteht aus zwei Teilen, die durch einen Magneten zusammengehalten werden. Eine der beiden Hälften enthält eine Vertiefung in die die Trading Card gelegt wird. Damit die jeweilige Card passend in dem MAG sitzt, gibt es diese in verschiedenen Größen für nahezu jede Art von Trading Cards. Einen alternativen, preisgünstigeren Schutz für Trading Cards bieten Toploader.
Mailday
Wird als Angabe bevorzugt bei der Präsentation der eigenen Cards verwendet und zeigt an, dass diese frisch per Post eingetroffen sind. Für Sammler sind Maildays die besten Tage der Woche.
Master Set
Ein Set, das alle Cards eine Kollektion enthält. Base Cards + Insert Cards (in seltenen Fällen auch Autograph und Memorabilia) bei den amerikanischen Premium Kollektionen und Base + Special + Limited Edition Cards bei den europäischen Trading Card Games. Da es für Master Sets unterschiedliche Definitionen gibt, sollte man sich vor dem Kauf eines Master Sets genau über den angebotenen Inhalt informieren.
Memorabilia Card
Eine Trading Card, in die ein besonderes Erinnerungsstück an einen Athleten, eine bestimmte Persönlichkeit oder ein bestimmtes Ereignis eingearbeitet ist. In der Regel handelt es sich dabei um ein Trikotstück oder Kleidungsstück. Dies können auch Teile von Schuhen, Handschuhen, Kopfbedeckungen sein. Es gibt aber auch Memorabilia Cards mit Teilen von Gegenständen, wie beispielsweise Spielbällen, Schlägern, Ringmatten, etc. Einen wichtiges Merkmal für die Wertigkeit ist dabei auch aus welchem Umfeld das jeweilige Erinnerungsstück kommt. War es bei einem offiziellen Spiel im Einsatz (Game-worn/-used) oder wurde es anderweitig genutzt (Event-worn/-used oder Player-worn/-used). Meist sind Memorabilia Cards nummeriert, um ihre Seltenheit zu unterstreichen.
N
NFS (Not for Sale)
Sagt aus, dass die (in sozialen Netzwerken oder Foren) präsentierte Trading Card nicht zum Verkauf steht. Wird meist in Verbindung mit Not For Trade (NFT) genutzt.
NFT (Not for Trade)
Sagt aus, dass die (in sozialen Netzwerken oder Foren) präsentierte Trading Card nicht zum Tausch zur Verfügung steht. Wird meist in Verbindung mit Not For Sale (NFS) genutzt.
Notching
Ein Begriff, der Einkerbungen am Rand einer Trading Card beschreibt. Diese werden oft dadurch verursacht, dass mehrere Cards mit einem Gummiband zu einem Stapel zusammengeschnürt werden. Um den Wert von Cards und Stickern nicht zu mindern, sollte darauf verzichtet werden, diese mit einem Gummiband zu umwickeln.
Numbered (#, #’d, #ed)
Siehe Serial Numbered Card
O
OBO (or best offer)
Die Abkürzung OBO (or best offer) tritt häufig im Zusammenhang mit dem Verkauf von Trading Cards auf. Sie ist vergleichbar mit dem deutschen VHB (Verhandlungsbasis) und signalisiert, dass der Verkäufer neben dem von ihm genannten Preis bereit ist, sich alternative Preisvorschläge anzuhören.
Odds
Die “Odds” bezeichnen die Chance eine bestimmte Card (bzw. eine Card aus einer bestimmten Kategorie) in einem Booster Pack zu finden. Meist findet sich diese Angabe als Verhältniswert / Ratio wie bspw. (1:6) auf der Rückseite der Booster Packs. Das bedeutet im genannten Beispiel, dass sich die gesuchte Card im Durchschnitt in jedem sechsten Booster Pack befindet. Zu beachten ist, dass die Angabe üblicherweise mit der englischen Variante der Dezimaltrennzeichen erfolgt und somit Punkt und Komma in gegensätzlicher Schreibweise zur deutschen Schreibweise verwendet werden. Um international einheitlich zu bleiben, verwendet die collectosk Webseite in den Checklisten ebenfalls das Komma als Tausendertrennzeichen und den Punkt als Dezimaltrennzeichen.
Off-Center
Mit dem Begriff Off-Center beschreibt man den Zustand, wenn das Motiv der Card oder des Stickers nicht in perfekt in der Mitte zentriert ist. Dies ist vor allem beim Grading relevant und stellt somit ein wichtiges Kriterium für den Wert einer Card oder eines Stickers dar.
On-Card Autograph
Bei einem On-Card Autograph wurde im Gegensatz zu einem Sticker Autograph direkt auf der Oberfläche der Trading Card unterschrieben (auch als Hard-Signed bezeichnet). Von den meisten Sammlern favorisierte Variante, da sie deutlich seltener ist und gleichzeitig suggeriert, dass der Unterschreibende die Trading Card in der Hand hatte.
One-of-One (1-of-1)
Eine einzigartige Version einer Trading Card, die nur einmal produziert wurde und die es weltweit nur einmal gibt. Sie enthält normalerweise den Aufdruck bzw. die Prägung 1/1 oder One of One. Die 1/1 ist die seltenste Card eines Spielers, die man in einer Kollektion finden kann. Sie ist aber nicht zwingend die wertvollste Card einer Kollektion. Generell ist der Wert einer 1/1 Card schwer zu bestimmen, da es naturgemäß wenige Vergleichsmöglichkeiten gibt.
P
PC (Personal Collection)
Die PC (Personal Collection) ist meist das Herzstück jeder Sammlung. Oft handelt es sich hierbei um Cards eines bestimmten Spielers oder Teams. In den sozialen Netzwerken wird die Abkürzung PC vor allem auch dafür benutzt, um zu signalisieren, dass die Cards die man dort präsentiert nicht zum Verkauf oder Tausch zur Verfügung stehen (sondern zur eigenen “PC” gehören).
PM (Personal Message)
Vornehmlich in sozialen Netzwerken verwendete Abkürzung, die unter Beiträgen als Hinweis gepostet wird, um den Beitragsersteller oder die markierte Person darauf hinzuweisen, dass man ihm/ihr eine persönliche Nachricht geschickt hat. Vereinzelt wird hierfür auch die auf der deutschen Bezeichnung beruhende Abkürzung “PN” verwendet.
PP (PayPal)
Am meisten verwendete Zahlungsweise unter Sammlern, für den Erwerb von Trading Cards und Stickern auf eBay, Facebook oder in Foren.
PWE (Plain White Envelope)
PWE ist die englische Abkürzung für einen normalen Briefumschlag. Eine Versandform, die für den Versand von Trading Cards nicht genutzt werden sollte, sofern diese den Empfänger in einwandfreien Zustand erreichen sollen. Standard für den geschützten Versand von Trading Cards sind Luftpolsterversandtaschen. Wertigere Trading Cards sollten zusätzlich durch Toploader geschützt werden.
Pack
Die Verpackung in der Trading Cards oder Sticker enthalten sind. Früher meist aus bedruckter Plastikfolie, heutzutage im Sinne der Umwelt immer öfter aus Papier. Weitere gebräuchliche Bezeichnungen sind Booster Pack oder Foil Pack
Parallel
Eine Trading Card, die auf einer Card aus dem gleichen Set basiert, sich von dieser aber durch ein zusätzliches Merkmal unterscheidet. Das ist in den meisten Fällen eine andere oder zusätzliche Farbgebung, kann aber durchaus auch ein anderes Material oder eine andere Drucktechnik sein. Parallel Cards sind für gewöhnlich deutlich seltener und bekommen oft auch eine Nummerierung, was sie durch diese sichtbare Limitierung zu besonders begehrten Sammlerstücken macht. Typische Kollektionen mit sehr vielen Parallels sind die Prizm Kollektionen von Panini oder die Chrome Kollektionen von Topps.
Patch
Wenn das in eine Memorabilia Card eingefügte Trikotstück einen deutlich sichtbaren Teil aus den Aufnähern der Trikotnummer, des Spieler- oder Teamnamens, des Team-, Liga- oder Ausrüster Logos oder ein Muster aus verschiedenen Elementen des Trikots enthält, spricht man von einer Patch Card.
Penny Sleeve
Ein Penny Sleeve ist eine dünne Plastikhülle, die zum Schutz von Trading Cards eingesetzt wird. Sie ist der einfachste und günstigste Schutz. Die Bezeichnung haben die Penny Sleeves von ihrem Preis, denn eine Hülle kostet in etwa einen Penny. Üblicherweise erhält man die Penny Sleeves in 100er Packs zum Preis zwischen 1 und 2 €. Bekannteste Hersteller sind Ultra Pro, BCW oder Ultimate Guard. Auch hier gibt es durchaus Qualitätsunterschiede. Sogenannte Premium Penny Sleeves sind etwas teurer, dafür meist stabiler und passgenauer. Darüber hinausgehenden Schutz bieten Toploader oder Magnetholder.
Player-worn
Die Bezeichnung Player-worn bei einer Memorablia Card weist darauf hin, dass das eingebettete Trikotstück vom abgebildeten Spieler getragen wurde. Dies war aber üblicherweise nicht während eines offiziellen Spiels (dies wäre dann Game-worn) sondern zum Training oder auf Promotion Veranstaltungen.
Pocket Sheets/Pages
Transparente Plastikseiten, die Stecktaschen für eine bestimmte Anzahl von Trading Cards enthalten. In der Standardgröße lassen sich 9 Trading Cards in einer solchen Pocket Page unterbringen. Es gibt sie aber auch in zahlreichen anderen Größen, für alle Arten von Trading Cards oder Stickern. Die Seiten heftet man in einen hierfür vorgesehen Sammelordner, der im Normalfall separat zu erwerben ist.
Pre-order
Mit einer Pre-order (Vorbestellung) kann man sich Produkte bereits vor der Produktion und unabhängig von der späteren Nachfrage zu einem festen Preis sichern. Dies kann, je nach zwischenzeitlicher Marktentwicklung, zu enormen Vergünstigungen führen, man kann aber aber auch den umgekehrten Fall erleben.
Print run
Der Print run gibt die Auflagenhöhe eines bestimmten Produktes oder einer Trading Card an. Vor allem im Rahmen von Print-on-Demand Cards eine gern genutzte Angabe, um den Wert der Cards zu bestimmen.
Printing Plate
Die Printing Plate (Druckplatte) ist eine metallische Platte, die im Rahmen des Druckprozesses einer Trading Card zum Einsatz kommt. Da im CMYK Druckverfahren für jede Farbe (Cyan, Magenta, Yellow & Black) eine Platte zum Einsatz kommt, gibt es pro Card 4 solcher Druckplatten. Je nach Kollektion werden sie von den Herstellern als zusätzliche Hits eingestreut. Dies kann in neutraler Form passieren, aber auch als vom abgebildeten Spieler unterschiebene Version. Eine solche Druckplatte ist dabei stets ein ganz besonderer Treffer, denn sie sind genau wie die One-of-one Cards Einzelstücke.
Prism Card
Eine Trading Card, die eine Drucktechnologie verwendet, die einen visuellen Effekt erzeugt, der Licht auf eine Weise bricht und streut, die einen prismatischen oder regenbogenähnlichen Effekt erzeugt. Die großen Hersteller haben hierfür ihre eigenen Markennamen. Panini nennt diese Cards Prizm, Topps nennt sie Refractor.
Prizm
Paninis Markenbezeichnung für Cards mit einer metallischen, glänzender Veredelung, die unter Lichteinfluss einen Regenbogeneffekt sichtbar werden lassen. Das Gegenstück zu den Chrome bzw. Refractor Cards von Topps.
Promotional Card
Eine speziell für Promotionzwecke produzierte Card, die üblicherweise auf Veranstaltungen oder Messen als Give-away verteilt wird. Durch ihre meist niedrige Auflage, können diese auch zu wertvollen Sammlerstücken werden.
Puzzle Card
Eine Puzzle Card ist in der Regel Teil eines größeren Motivs, welches durch das aneinanderlegen mehrerer solcher Puzzle Trading Cards sichtbar wird.
R
Rainbow
Von einem Rainbow spricht man, wenn ein Sammler die Base Card, sowie alle zu dieser Card verfügbaren Parallel Cards gesammelt hat. Da diese Parallels meist in den unterschiedlichsten Farben produziert wurden, ergibt sich hieraus ein farbenfrohes Bild, ähnlich einem Regenbogen. Im Schnitt enthält solch ein Rainbow 8-10 zu sammelnde Cards, kann aber je nach Größe der Kollektion durchaus auch mal über 40 Cards umfassen.
Randomise
Der Prozess, um aus einer bestimmten Anzahl von Teilnehmern eine Reihenfolge zu bilden. Wird im Rahmen von Group Breaks benötigt oder auch um bei Verlosungen aus den Teilnehmern die Gewinner zu ermitteln. Nützliches Hilfsmittel ist hierbei die Webseite random.org, auf der zahlreiche Tools zur Verfügung stehen, mit denen zufällige Reihenfolgen in Listen erzeugt werden können. Um noch höhere Zufälligkeiten zu erzeugen, legen Breaker zunächst mit Würfeln fest, wie oft eine Liste “randomisiert” wird, bevor das endgültige Ergebnis feststeht.
Rare
Der Begriff der “Rare Card” ist durch die vielfältige Nutzung von Herstellern und Sammlern kaum zu klassifizieren. Panini nennt bspw. in seinen Adrenalyn XL Kollektionen einen ganze Kategorie von Cards so. Bei genauerem Hinsehen stellt man allerdings fest, dass gewisse andere Cards innerhalb dieser Kollektionen deutlich seltener sind, als diese Rare Cards. Es ist also ein sehr subjektiver Begriff, auf den man sich nicht blindlings einlassen sollte.
Rated Rookie
Der Begriff Rated Rookie wurde von der Firma Donruss entwickelt, um vielversprechende Spieler unter den Rookies besonders herauszuheben. Donruss gehört heute zu Panini, die den Begriff im Rahmen der Donruss Kollektionen bis heute weiterverwenden.
Raw
Als Raw wird jede Card bezeichnet, die nicht gegraded wurde, sich also noch in ihrem Ursprungszustand befindet.
Razz/Challenge
Ein Razz ist eine Art Tombola für eine Trading Card (oder ein anderes Produkt). Der Veranstalter des Razz unterteilt den Wert der Trading Card in eine bestimmte Anzahl von Spots. Hat die Card einen Wert von 200 € und es werden 10 Spots angeboten, dann kostet jeder Spot 20 €. Sobald alle Spots voll und bezahlt sind, wird die Card einem der Spots zugelost. Ein Razz bietet sich an, wenn man für den für eine Card festgelegten Preis keinen Käufer findet. Mit der Aufteilung in niedrig bepreiste Spots besteht so die Möglichkeit eher Abnehmer zu finden, da pro Teilnehmer ja nur ein Bruchteil des ursprünglichen Preises zu entrichten ist. Man sollte sich vor der Teilnahme an oder der Ausrichtung eines Razz der Tatsache bewusst sein, dass es sich hierbei um Glücksspiel handelt und dies je nach Plattform oder Land als illegal eingestuft wird.
Redemption Card
Ein Redemption Card ist eine von Kartenherstellern verwendete Ersatzkarte (meist neutraler weißer Karton, mit einem aufgeklebten Hinweis), die vorübergehend eine Karte ersetzt, die eigentlich im Produkt enthalten sein sollte. Dies passiert, wenn Athleten die ihnen zum Unterschreiben überlassenen Cards oder Unterschriftsbögen nicht rechtzeitig vor der Fertigstellung des Produkts zurückgeben. Die Redemption Card kann, sobald die ursprünglich vorgesehen Card fertig ist, gegen diese eingetauscht werden. Heutzutage passiert dies üblicherweise über einen auf der Redemption Card aufgedruckten Code, der auf der Webseite der Hersteller eingelöst wird. Es kann einigen Wochen dauern, bis die Cards zur Einlösung zur Verfügung stehen, es gibt aber auch zahlreiche Fälle, bei denen es Jahre dauert, bis die ursprünglich angedachten Cards fertig sind und an die Sammler verschickt werden können. Redemption Cards haben üblicherweise ein Ablaufdatum, so dass stets das Risiko besteht, die angedachte Card nicht zu erhalten, wenn sie nicht in diesem Zeitrahmen zur Verfügung gestellt werden kann.
Refractor
Bezeichnung von Topps für Cards mit einer metallischen, glänzender Veredelung, die unter Lichteinfluss einen Regenbogeneffekt sichtbar werden lassen. Das Gegenstück zu den Prizm Cards von Panini.
Release Date
Das Release Date ist der Veröffentlichungszeitpunkt bzw. der Erstverkaufstag einer Kollektion bzw. eine Produkts.
Relic Card
Alternative Bezeichnung für eine Memorabilia Card
Reprint
Ein Reprint ist ein Nachdruck von in früheren Jahren erschienenen Cards oder Stickern. Ein typisches Beispiel hierfür ist Paninis World Cup Story Sticker Kollektion, die größtenteils aus Nachdrucken von Stickern früherer Fußball-Weltmeisterschafts Kollektionen besteht. In dem Zusammenhang gilt es immer darauf zu achten, dass man beim Versuch ein Original zu erwerben, nicht die Reprint Version erhält.
Retail Box
Retail Boxen sind Produkte, die in den USA für den breiten Einzelhandel vorgesehen sind und deren Konfiguration sich oft von den höherwertigen Hobby Boxen unterscheidet. Typischerweise sind dies Blaster Boxen, Hanger Boxen oder Blister. Retail Produkte sind für gewöhnlich günstiger, um vor allem Einsteiger oder Sammler mit kleinem Budget anzusprechen.
Rookie Card (RC)
Unter einer Rookie Card versteht man eine Card eines Spielers aus seinem ersten Jahr in den Profiligen oder alternativ aus dem ersten Jahr, in dem er erstmals als Trading Card veröffentlicht wird. Diese Cards tragen im Normalfall ein spezielles Rookie Logo und sind hierdurch für jeden Sammler leicht zu identifizieren. Je nach Definition ist nur die allererste offiziell lizensierte Card eines Sportlers seine Rookie Card oder alle im ersten Jahr über die verschiedenen Kollektionen erschienenen Cards. Während im System der amerikanischen Profiligen relativ einfach zu bestimmen ist, wann ein Spieler sein Rookie Jahr absolviert, ist dies bei den europäischen Sportligen deutlich schwieriger. Dies äußert sich vor allem dadurch, dass die Hersteller im Bereich Fußball in den letzten Jahren noch kein klares, einheitliches System für die Vergabe ihrer Rookie Logos gefunden haben. Für Sticker gilt all dies in ähnlicher Form, auch wenn es hier bisher nicht üblich ist, diese mit einem Rookie Logo zu versehen. Rookie Cards und Sticker sind die begehrtesten Sammelobjekte eines Spielers und werden meist mit deutlich höheren Werten gehandelt, als später erschienene Cards und Sticker.
S
Scammer
Ein Scammer ist jemand, der nachweislich andere Sammler betrogen oder abgezockt hat. Typisches Beispiel hierfür ist nach einem Verkauf oder einem Tausch keine Cards bzw. Sticker zu senden.
Secondary Market
Als Secondary Market wird der Handel zwischen den Sammlern mit den aus den Originalprodukten gezogenen Cards und Stickern bezeichnet, bzw. auch der Weiterverkauf noch versiegelter Produkte. Die bekannteste Handelsplattform hierfür ist zweifelsohne eBay.
Serial Numbered Card
Eine Trading Card, die vom Hersteller mit einer Nummerierung versehen wurde, die die zum einen die jeweilige Auflagenhöhe der Card anzeigt und zum anderen welche Nummer diese bestimmte Card hat. Eine aufgedruckte Nummerierung von 10/25 bedeutet, dass es sich dabei um Card 10 von insgesamt 25 produzierten Exemplaren handelt. Am gebräuchlichsten sind solche Nummerierungen bei Parallels, Autograph oder Memorablia Cards. Nummerierte Cards sind begehrte Sammlerobjekte, da man hier genau weiß, wieviel von der jeweiligen Card produziert wurden.
Short-Print (SP)
Der Begriff Short-Print wird für Cards verwendet, die in geringerer Anzahl gedruckt wurden, als die restlichen Cards eines Sets. In gewisser Weise sind alle nummerierten Cards Short-Prints. Da dies aber offensichtlich ist, taucht der Begriff meist nur im Zusammenhang mit nicht nummerierten Cards auf, um deren Seltenheit zu unterstreichen.
Sketch Card
Eine von einem Künstler handgezeichnete Trading Card.
Sticker Autograph
Eine Unterschrift auf transparenter Aufkleberfolie, die von den Herstellern auf die jeweilige Trading Card aufgebracht wird. Bietet dem Hersteller den Vorteil, diese Sticker Autographs in großer Zahl vorzuhalten und dann kurzfristig bei jedem beliebigen Produkt einsetzen zu können. Werden von vielen Sammlern weniger geschätzt als On-Card Autographs.
Super Short Print (SSP)
Die Angabe Super Short Print ist nochmal eine Steigerung zu den Short Print Cards. So kann in einem Set zwischen Short Prints und noch seltener gedruckten Cards unterschieden werden. Die Auflage von SSP-Cards liegt meist unter 20 Exemplaren pro Card.
Superfractor
Superfractor ist ein Markenbegriff, den Topps für seine 1/1 (One-of-one) Cards verwendet. Die Superfractor Card, meist in Gold und mit Prisma Effekt, ist somit stets die seltenste Card einer Person in einer Topps Kollektion.
T
TV (Trade Value)
Beschreibt den Wert, zu dem jemand bereit ist, eine Card oder einen Sticker gegen ein oder mehrere andere Cards oder Sticker des annähernd gleichen Werts einzutauschen. Die Angabe des Trade Values vor einem Tauschgeschäft erleichtert oft die weitere Kommunikation und hilft dabei Missverständnisse zu vermeiden.
Team Bag
Eine Plastikhülle mit einem Klebeverschluss, die mehrere Trading Cards oder Toploader aufnehmen kann. Der Name beruht auf der Tatsache, dass meistens alle Cards eines Teams einer Kollektion in eine solche Hülle passen.
Team Card
Eine Trading Card, auf der eine komplette Mannschaft als Motiv abgebildet ist.
Team Set
Alle Cards oder Sticker einer Mannschaft innerhalb einer Kollektion.
Toploader
Ein Toploader ist eine Hartplastikhülle, die zum Schutz von Trading Cards eingesetzt wird. Sie ist der gebräuchlichste Schutz um Trading Cards vor Kratzern, Dellen, Kerben, Knicken und weiteren Gefahren zu bewahren. Üblicherweise steckt man die Trading Card zunächst in ein Penny Sleeve und dann in einen Toploader. Diese gibt es in allen möglichen Größen und Formen, so dass man für jede Trading Card unterschiedlichster Dicke einen passenden Toploader finden kann. Für den Versand von Trading Cards nach einem Tausch oder Verkauf, bieten Toploader den optimalen Schutz, daher sollte gerade bei Premium Cards auf keinen Fall darauf verzichtet werden.
Trading Card Game (TCG)
Eine Kollektion, deren Cards durch die aufgedruckten Werte die Möglichkeit bieten mit ihnen zu spielen und gegen andere Sammler in verschiedenen Spielformen anzutreten.
Trimmed Card
Eine Trading Card, deren Kante neu geschnitten wurde, um Schäden an der ursprünglichen Kante zu verbergen oder die Zentrierung des Motivs zu verbessern. Ein unter Sammlern verpönter Vorgang. Trimmed Cards werden von Grading Firmen im Normalfall nicht zum Graden zugelassen.
U
Uncut Sheet
Ein Druckbogen, wie er aus der Druckmaschine kommt, bevor dieser zu einzelnen Cards oder Stickern geschnitten wird.
V
Variation Card
Eine Variation Card ist ein selteneres Gegenstück zu einer normalen Card eines Sets. In den Anfängen entstanden Variation Cards aus Korrekturen von Error Cards. Heutzutage werden sie bewusst von der Herstellern produziert, um einem Set weitere, seltene Cards hinzuzufügen. Variation Cards werden meist in deutlich kleinerer Auflage gedruckt als die Standard Cards eines Sets und sind daher auch deutlich wertvoller. Typischerweise unterscheiden sich Variation Cards im verwendeten Motiv. So kann bspw. die Standard Card einen Sportler im Profil zeigen, während die Variation Card ihn als Actionmotiv zeigt.
Veteran
Beschreibt, vor allem im amerikanischen Profisport, einen Spieler, der seit zwei oder mehr Jahren in der Liga aktiv ist. Das Gegenstück zu den Veterans sind die Rookies.
Vintage Cards
Mit dem Begriff Vintage Cards werden Sammelkarten assoziiert, deren Veröffentlichungsdatum längere Zeit zurück liegt. Eine klare Grenze gibt es hier nicht. Für viele Sammler sind Cards, die älter als 20 oder 30 Jahre sind Vintage Cards.
W
W (Watching)
Wird üblicherweise auf Facebook unter einem Beitrag als Antwort gepostet, um anzuzeigen, dass man die Diskussion in diesem Beitrag mitverfolgen möchte. Vor allem dadurch entstanden, dass man durch das Posten des “W” über jede weitere Antwort benachrichtigt wird und sich so das extra Einstellen der Benachrichtigungsfunktion erspart. Bei Verkaufsbeiträgen dient es dem Verkäufer aber auch als nützlicher Hinweis, wie viele Personen Interesse an seinen Angeboten haben. Das “W” hat sich hierfür etabliert, jedes andere Zeichen oder Wort erfüllt aber die gleiche Funktion.
Want List
Die Liste eines Sammlers mit allen Cards und Stickern, die er für seine Sammlung sucht.
Wardrobe Card
Eine Memorabilia Card mit einem Teil eines Schauspieler/innen Kostüms. Vergleichbar mit den Jersey Cards aus dem Bereich des Sports.
Wax
Wird umgangssprachlich für ein noch verschlossenes Pack, bzw. ein verschlossenes und versiegeltes Produkt benutzt. Der Begriff stammt aus einer Zeit, in der Trading Cards in farbiges Wachspapier eingepackt waren und diese Packs durch erhitzen versiegelt wurden. Er wird aber heute immer noch verwendet, unabhängig von der Art der Verpackung. Wenn jemand “I’m going to break some wax” sagt, meint er damit, dass er originalverpackte Packs oder Produkte öffnen wird.

Scroll to Top